Mountainboard

In diesem Artikel geht es um Mountainboards und was Sie bei einem Kauf beachten sollten. Hierfür haben wir einige Produkte getestet, ausführliche Reviews dazu verfasst und eine Bestenliste mit den empfehlenswertesten Modellen erstellt. Außerdem erläutern wir die verschiedenen Arten von Mountainboards, die geeigneten Einsatzgebiete und Anwendungen sowie die Sicherheitsaspekte beim Fahren. Auch nützliche Tipps für Einsteiger und die richtige Ausrüstung werden vorgestellt. Lesen Sie weiter, um alles Wissenswerte über Mountainboards zu erfahren und das perfekte Modell für Ihre Zwecke zu finden.

Mountainboard Produktübersicht

AngebotBestseller Nr. 1
RollerCoaster Longboard Drop Through Cruiser für Kinder - Longboard für Anfänger - Komplettboard Wolf
  • Das Rollercoaster Longboard für Kinder ist unser urbanes Freerideboard für leichte Fahrer. Das Junior Longboard ist mit einer Gesamtlänge von 80 cm & einer Breite von 19 cm gerade für die kleineren Fahrer bis zu max. 65 kg konzipiert.
  • Dieses Board ist im Gegensatz zu Longboards für Erwachsene kürzer und schmaler gehalten. Weichere Bushings ermöglichen zudem den Trucks ein gutes Einlenken. Dadurch ist unser Longboard eines der besten Boards für eine jüngere und leichtere Zielgruppe. Aber auch leichte bis mittelschwere Fahrer, die ein kurzes, leichtes und wendiges Board als Fortbewegungsmittel durch die Stadt suchen, werden mit dem Rollercoaster fündig.
  • Das Deck ist, der RollerCoaster Qualität entsprechend, aus kanadischem Ahorn nach klassischer Skateboard-Tradition gepresst und ist im Drop-Through-Design gehalten. Das führt dazu, dass der Körperschwerpunkt des Fahrers tiefer liegt und somit auch das Anpushen des Boards deutlich erleichtert wird, da das Standbein weniger stark angewinkelt werden muss.
  • Eine hochwertige RKP-Achse (Reverse-King-Pin-Achse) sorgt für ein gutes Einlenk-Verhalten, was in einer erstklassigen Wendigkeit resultiert. Weitere Merkmale stellen hochwertige ABEC 7 Kugellager, sowie PU Slider-Wheels mit 78A Härte und geschliffenen Laufflächen dar. Mit einer Länge von ca. 80 cm ist es das perfekte Freerideboard für die Stadt.
  • Longboard Drop through – Freeride board / Skateboard für Kinder
AngebotBestseller Nr. 2
Wolkenstürmer® Paraflex Trainer 3-Leiner Lenkmatte 3.1 Neongrün - „Ready to Fly“ Kite Drachen inkl. Trainerbar - Trainer Kite - Windtrainer auch zum Mountainboard Fahren
  • IDEALER TRAINERKITE – der Sportdrachen ist perfekt als Windtrainer Lenkmatte für die ersten Versuche auf Board & Buggy oder zum Einstieg in den Kitesport geeignet.
  • READY2FLY – der Action Kite ist sofort einsatzbereit & wird mit reißfesten Dyneemaleinen 4x 20m und einer fertig angeleinten Lenkbar (Kitebar) geliefert. Einfach auspacken, abwickeln & los!
  • ROBUSTES MATERIAL – das Ripstop Polyester Gewebe des Lenk Drachenflieger für Mädchen und Jungen ist extrem reißfest und verzeiht daher auch problemlos harte Landungen.
  • LIEFERUMFANG – die Kite Lenkmatte wird in einer praktischen Schultertasche mit auf einem Winder gewickelten 4x 20m Dyneemaleinen, einem Sicherheitssystem (Safety Leash) und Groundstick geliefert.
  • OPTIONAL ERWEITERBAR – der Mattendrachen kann nachträglich nach dem Bedarf individueller Fortschritte durch eine Harness Line, Trapez, Quadhandles, Quadbar und Handles erweitert werden.

Einführung: Was ist ein Mountainboard?

Ein Mountainboard ist ein vielseitiges Sport- und Freizeitgerät, das eine Mischung aus Skateboard, Snowboard und Mountainbike darstellt. Es kann auf verschiedenen Untergründen wie Gras, Schotter, Sand und in Schneegebieten genutzt werden.

Aufbau und Komponenten eines Mountainboards.

Mountainboard
Mountainboard
Das Mountainboard besteht aus einem Deck, welches meist aus Holz oder Kunststoff gefertigt ist. Es ist in der Regel zwischen 90cm und 110cm lang und 20cm bis 25cm breit. An der Unterseite des Decks befinden sich Kugellager und Achsen, die mit den Rädern verbunden sind. Die Räder haben je nach Einsatzgebiet unterschiedliche Größen und Härtegrade.

Das Mountainboard verfügt außerdem über Bindungen, die den Fahrer am Board fixieren und ihm so mehr Kontrolle und Stabilität geben. Durch den Einsatz von Bremsen und Stoßdämpfern kann die Sicherheit beim Fahren erhöht werden. Einige Modelle verfügen auch über eine Federung, um Erschütterungen abzufangen. Letztendlich ist das Design und die Komponenten des Mountainboards abhängig von dem Einsatzgebiet und den persönlichen Vorlieben des Fahrers.

Einsatzgebiete und Anwendungen von Mountainboards.

Einsatzgebiete und Anwendungen von Mountainboards:

Mountainboards eignen sich insbesondere für den Offroad-Einsatz auf unebenem Terrain. Sie kommen daher oft bei Downhill-Fahrten und Freestyle-Tricks zum Einsatz. Aber auch als Fortbewegungsmittel auf unebenen Wegen, z.B. in ländlichen Gebieten, sind Mountainboards eine Alternative zu Fahrrädern oder Rollerblades. Zudem nutzen einige Menschen Mountainboards als Trainingsgerät für den Snowboard- und Surf-Sport.

Mountainboard – die übrigen Anbieter

Bestseller Nr. 7
WeSkate Longboard Fishtail 40 Zoll Lange Cruiser Skateboard Komplett (101cm) für Erwachsene Jugendliche Kinder Jungen Mädchen
WeSkate Longboard Fishtail 40 Zoll Lange Cruiser Skateboard Komplett (101cm) für Erwachsene Jugendliche Kinder Jungen Mädchen
Achsenbreite inkl. Rollen: ca. 7cm LED leuchten Räder, Kugellager: ABEC 9; Das Skateboard ist hohe Rutschfestigkeit. ABEC-11 Lager, mehrschichtiges Holz
24,90 EUR

Unterschiedliche Arten von Mountainboards, wie z.B. Freestyle- und Downhill-Modelle.

Mountainboards gibt es in verschiedenen Ausführungen, um den verschiedenen Bedürfnissen und Vorlieben der Fahrer gerecht zu werden. Eine Unterscheidung kann zum Beispiel zwischen Freestyle- und Downhill-Modellen gemacht werden.

Freestyle-Mountainboards sind für Tricks, Stunts und Sprünge konzipiert. Sie haben in der Regel eine kürzere Decklänge und kleinere Räder als Downhill-Mountainboards. Dadurch sind sie wendiger und leichter zu kontrollieren, was für Tricks und Stunts wichtig ist. Freestyle-Mountainboards eignen sich besonders für leichtere Gelände und Skateparks.

Downhill-Mountainboards sind für höhere Geschwindigkeiten und schwierigeres Gelände ausgelegt. Sie haben eine längere Decklänge und größere Räder als Freestyle-Mountainboards. Dadurch sind sie stabil und können höhere Geschwindigkeiten erreichen. Die Räder haben oft ein Profil mit mehr Grip für bessere Traktion. Downhill-Mountainboards eignen sich besonders für steilere und anspruchsvollere Abfahrten.

Neben Freestyle- und Downhill-Mountainboards gibt es auch Allround-Modelle, die für verschiedene Geländearten geeignet sind. Diese haben in der Regel eine mittlere Decklänge und größere Räder als Freestyle-Mountainboards, aber kleinere Räder als Downhill-Mountainboards. Sie sind eine gute Wahl für diejenigen, die das Mountainboarden als Freizeitsport betreiben und verschiedene Geländearten erkunden möchten.

Sicherheitsaspekte beim Fahren eines Mountainboards.

Das Fahren mit einem Mountainboard kann aufgrund der hohen Geschwindigkeiten und des Geländes, auf dem es sich bewegt, gefährlich sein. Deshalb ist es wichtig, auf Sicherheitsaspekte zu achten, wie z.B. das Tragen von Schutzkleidung (Helm, Protektoren, Handschuhe), eine sorgfältige Inspektion des Boards vor jeder Fahrt, um sicherzustellen, dass alle Komponenten korrekt funktionieren, und das Vermeiden von übermäßigem Risiko oder Gefahren, wenn man sich noch in den Lernprozess eingewöhnt hat. Zusätzlich sollte man vorsichtig sein und andere Menschen und Tiere in unmittelbarer Nähe beachten, um mögliche Kollisionen zu vermeiden.

Mountainboard Vergleich – Auswahl aus Top Shops

Angebot
Rainbow Over The Mountains - Dio. (LP)
Jetzt Rainbow Over The Mountains bei Weltbild.de bestellen. - Andere Kunden suchten auch nach:
Angebot
MountainBIKE - E-Mountainbike 02/2023
Das E-MTB hat den Mountainbike-Sport revolutioniert und ist das boomende Radsegment schlechthin. Mit dem E-MTB Sonderheft wendet sich mountainBIKE an die stetig wachsende Zahl der 'Strom-Radler' und an die, die es werden wollen. Dazu gibt es alle relevanten E-MTBs im Test, umfassende Kaufberatung, Motorkunde, Pflegeanleitungen, Fahrtechniktipps und vieles mehr. Zudem werden die spannendsten Regionen für E-Biker vorgestellt.
Angebot
MountainBIKE - E-Mountainbike 01/2024
Mit dem E-MTB Sonderheft wendet sich mountainBIKE an die stetig wachsende Zahl der »Strom-Radler« und an die, die es werden wollen. Dazu gibt es alle relevanten E-MTBs im Test, umfassende Kaufberatung, Motorkunde, Pflegeanleitungen, Fahrtechniktipps, die spannendsten Regionen für E-Biker u.v.m. - Volle Kraft voraus! 8 Full-Power-E-MTBs im Test (starke Motoren, große Akkus, viel Federweg) - Preiskracher: 10 Full-Power-E-MTBs unter 5000 Euro im Check - Megatrend-Light-E-MTB: 11 leichte E-MTBs im Test – vom Hardtail über Trailbikes bis zum Enduro - Große Kaufberatung: Warum es sich jetzt besonders lohnt, ein E.MTB zu kaufen. Und wie man das optimale E-MTB für die eigenen Bedürfnisse findet - E-Bike-Fahrtechnik: Wo liegen die Unterschiede zum motorlosen Bike? Wie werde ich ein besseres E-Biker? - Österreich-Cross: in vier Tagen mit dem E-MTB durch das wunderschöne Salzkammergut. Mit GPX-Daten zum Nachfahren! - Test: 10 Highend-Reifen speziell für E-MTBs – welche Kombi ist die beste?

Tipps für Einsteiger und empfohlene Ausrüstung.

  • Achte immer auf ausreichende Schutzkleidung, wie z.B. Helm, Knieschoner, Ellenbogenschoner und Handschuhe.
  • Beginne langsam und übe zuerst auf flachem Gelände, bevor du dich an steilere Abhänge wagst.
  • Versuche eine gute Balance und Gewichtsverlagerung auf dem Board zu halten, um sicher und kontrolliert zu fahren.
  • Achte auf die richtige Einstellung der Bindungen und der Reifendruck, um das Board optimal an deine Bedürfnisse anzupassen.
  • Fahre niemals unter Alkohol- oder Drogeneinfluss und respektiere immer die anderen Nutzer des Geländes.

Bekannte Marken und Hersteller von Mountainboards.

Bekannte Marken und Hersteller von Mountainboards:

  • MBS
  • Trampa
  • Ground Industries
  • Kheo
  • Scrub
  • Atom
  • Bugaboo

Fazit: Die Vor- und Nachteile eines Mountainboards als Sport- und Freizeitgerät.

Mountainboards bieten eine spannende Möglichkeit zur Fortbewegung und eröffnen sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Fahrern eine breite Palette an Möglichkeiten, um ihre Fähigkeiten auf die Probe zu stellen. Die Vorteile von Mountainboards liegen insbesondere in der Vielseitigkeit und der Möglichkeit, sie auf unterschiedlichen Terrains zu fahren, sei es auf steilen Hängen oder in flachen Parks.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Mountainboards ein hervorragendes Training für den Körper sind. Das Fahren auf unebenem Gelände erfordert ein hohes Maß an körperlicher Anstrengung und Koordination, was dazu beitragen kann, die Muskeln und Reflexe zu stärken.

Allerdings gibt es auch Nachteile beim Fahren eines Mountainboards, insbesondere wenn es unachtsam oder ohne ordnungsgemäße Ausrüstung ausgeführt wird. Stürze sind ein häufiges Risiko, und es ist wichtig, auf Sicherheitsausrüstung zu achten und sich bewusst zu sein, welche Art von Gelände sicher befahrbar ist.

Insgesamt ist das Mountainboarden eine spannende und lohnende Erfahrung für Menschen jeden Alters und jeder Erfahrungsstufe. Allerdings ist es wichtig, sicher zu bleiben und bewusst auf die Risiken und Grenzen des Sports zu achten.

Ähnliche Artikel & Informationen

Das Angebot an verschiedenen Skate- und Longboard-Varianten ist groß. Neben dem Mountainboard gibt es noch weitere Modelle, die für verschiedene Einsatzgebiete geeignet sind. Das Titus-Skateboard zum Beispiel ist ein beliebtes Einsteiger-Board. Profis hingegen bevorzugen oft Skateboard-Decks mit hochwertigen Skateboard-Achsen, um Tricks und Stunts auszuführen.

Für sportliche Fahrten auf Asphaltstrecken eignen sich Speed-Skates Herren oder Inline-Skates Herren. Bekannte Hersteller wie Roces-Inline-Skates bieten hierbei hochwertige Produkte an. Auch im Longboarding gibt es zahlreiche Optionen, um das Fahrvergnügen zu maximieren. Longboard-Achsen sind hierbei ein wichtiger Faktor, um das Board stabil und reaktionsstark zu gestalten.

Wer sein Skate- oder Longboard auch unterwegs immer dabei haben möchte, sollte einen passenden Skateboard-Rucksack wählen. Und wer auf der Suche nach einem besonders kleinen Board für kurze Strecken ist, sollte sich das Penny-Board anschauen.

Eine weitere Alternative stellt das E-Longboard dar, welches durch einen eingebauten Elektromotor unterstützt wird. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, es gilt immer, sich mit der richtigen Ausrüstung, wie Helm, Hand- und Knieprotektoren, zu schützen und die Sicherheitsregeln zu beachten.

Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Scroll to Top