E-Longboard

Mit dem wachsenden Interesse an umweltfreundlicher und effizienter Mobilität erfreuen sich E-Longboards immer größerer Beliebtheit. Diese modernen Boards setzen auf elektrische Antriebe und bieten somit ein rasantes Fahrerlebnis. Doch welche Modelle und Hersteller gibt es auf dem Markt? Welche technischen Spezifikationen und Leistungsmerkmale sind wichtig? Und wie sicher und legal ist der Einsatz eines E-Longboards? In diesem Produkttest werden wir diese und weitere Fragen beantworten und eine Bestenliste mit Testkriterien erstellen.

E-Longboard Top Produkte

AngebotBestseller Nr. 1
AsVIVA E-Longboard LB1 I Elektro Longboard mit Fernbedienung I 25 km Reichweite mit bis zu 35 km/h I Elektro Skateboard für 20° Steigung I 93 cm Longboard mit Motor I 4000 mAh Lithium-Batterie
  • ALLROUNDER - Unser LB1 Board ist ein echter Alleskönner unter den Electric Longboards - Es kann 20° Steigung befahren mit einer Geschwindigkeit von bis zu 35 km/h. Die Reichweite beträgt 25 km.
  • EINFACHES CONTROLLING - Die kabellose 2,4 GHz Fernbedienung des Electric Skateboards liegt dank der Schlaufe & der Ergonomie hervorragend in der Hand, um das Board zu Bremsen oder zu Beschleunigen.
  • KOMPAKTE KONSTRUKTION - Wir haben uns beim E-Board Deck für eine Mehrfach-Beschichtung entschieden (2x stabiler Bambus, 6x hochwertiges Ahorn). Die kugelgelagerten 90 mm Rollen sind aus langlebigem Urethan.
  • TECHNISCHES MEISTERWERK - Das elektrische Longboard besitzt eine 4000 mAh Lithium-Batterie (Ladezeit 3-4h). Zudem sind 2 leistungsstarke 450 W Nabenmotoren mit 3 Geschwindigkeitsstufen verbaut.
  • FÜR ALLE UNTERGRÜNDE - Das Longboard kann im Citypark sowohl zum Carven, Cruisen und für zahlreiche Dancing-Moves benutzt werden - perfekt sowohl als Einsteiger- als auch Profiboard.
Bestseller Nr. 2
GUANYAN Ferngesteuertes Elektrisches Skateboard, Elektro Integrierte Radnabe Longboard mit PU-Rad, 2×700W Dual-Motor, Wasserdicht, Stoßdämpfend Skateboard, Maximale Belastung 130KG
  • 700W Doppelnabenmotor: Dieses E-Skateboard ist mit einem 700w Doppelmotor ausgestattet, One-Touch-Start über die Fernbedienung, damit das Elektro-Skateboard bis zu 40 beschleunigen kann und das Fahren reibungslos und leise ist
  • 7-Lagiges Ahornbrett: Starkes, aber flexibles 7-lagiges Ahorn-Deck, 97mm PU-Räder, Longboard 35,8 Zoll, 11 Zoll breit, Belastung 130KG, 3-Gang-Getriebe funktion
  • Akku: 10S-2P-18650-Zelle, 216 Wh, der in nur 5 Stunden vollständig aufgeladen werden kann. Perfekt für kurze Strecken. Streifendienst auf dem Campus und schnelle Besorgungen
  • 2.4G Kabellose Fernbedienung: Sie können das Skateboard steuern, um sich mit der Fernbedienung vorwärts / rückwärts, links / rechts vorwärts, links / rechts rückwärts zu bewegen. Auch Anfänger können das Skateboard nutzen, das immersiven Spaß bietet
  • Bestes Geschenk: Ein solides Longboard, für Anfänger geeignet, mit gutem Aussehen und guten Fahreigenschaften. Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche oder Erwachsene

Definition E-Longboard

Ein E-Longboard ist eine motorisierte Variante eines traditionellen Longboards, die es dem Fahrer ermöglicht, Antriebskraft zu erzeugen, ohne dabei in die Pedale treten zu müssen. Es besteht aus einem Deck, das in der Regel aus Holz oder Kunststoff besteht, und einem elektrisch betriebenen Motor, der zwischen den Rädern platziert ist. Der Fahrer kann die Geschwindigkeit durch eine drahtlose Fernbedienung oder eine Applikation auf seinem Smartphone kontrollieren und das Board durch Kippen des Decks oder Drücken der Fernbedienung steuern.

Modelle und Hersteller

E-Longboard
E-Longboard
  • Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an E-Longboard Modellen verschiedener Hersteller auf dem Markt.
  • Zu den bekanntesten Herstellern gehören Boosted, Evolve, Onewheel, Mellow und Yuneec.
  • Die Modelle unterscheiden sich in Größe, Form, Gewicht, Höchstgeschwindigkeit, Reichweite und Leistung.
  • Es gibt Boards mit einem oder zwei Motoren, verschiedenen Akku-Kapazitäten und unterschiedlichem Flex der Decks.
  • Einige Modelle bieten zudem Features wie Bluetooth-Konnektivität, eine Fernbedienung, LED-Lichter oder austauschbare Akkus.
  • Je nach Bedarf und Einsatzbereich können Interessierte aus einer breiten Palette an E-Longboards wählen.

Technische Spezifikationen und Leistungsmerkmale

  • Batteriekapazität und Reichweite
  • Maximale Geschwindigkeit
  • Motorleistung und Drehmoment
  • Gewicht und Größe des Boards
  • Brems- und Beschleunigungssystem
  • Steuerung und Fahrmodi
  • Ladezeit und Ladeanschluss
  • Lichtsystem und weitere Funktionen

E-Longboard – mehr Produktempfehlungen

Vor- und Nachteile im Vergleich zu traditionellen Longboards

  • E-Longboards bieten eine höhere Geschwindigkeit und Reichweite im Vergleich zu traditionellen Longboards.
  • Sie sind insbesondere auf längeren Strecken und bei Steigungen effizienter und ermüden den Fahrer weniger.
  • E-Longboards sind jedoch auch wesentlich teurer als herkömmliche Longboards.
  • Sie sind auch schwerer und weniger beweglich, was sie für bestimmte Tricks und Stunts weniger geeignet macht.
  • Da sie motorisiert sind, können E-Longboards auch Lärm verursachen und die Umgebung stören.

Einsatzbereiche und Zielgruppen

Das E-Longboard eignet sich für verschiedenste Einsatzbereiche und Zielgruppen. Insbesondere ist es eine gute Alternative zum klassischen Longboard für diejenigen, die keine Lust haben, den Berg wieder hinaufzuschieben. Es kann sowohl in der Freizeit als auch im urbanen Verkehr genutzt werden und ermöglicht eine schnelle und umweltfreundliche Fortbewegung. Zudem können auch längere Strecken zurückgelegt werden, ohne dass der Fahrer ermüdet oder verschwitzt am Ziel ankommt. Vor allem jüngere Generationen, Pendler und Menschen, die gerne ihre Freizeit sportlich aktiv gestalten, gehören zu den Zielgruppen des E-Longboards.

E-Longboard – Test & Vergleich von Anbietern

Angebot
BTFL Longboard KEANU – Double drop Longboard (1-St)
Details Einsatzzweck , Cruising, Level , Einsteiger, Artikelbezeichnung Anzahl Teile , 1 St., Optik/Stil Stil , sportlich,
Angebot
BTFL Longboard POLLY 3 - Drop through Longboard (1-St)
Details Einsatzzweck , Cruising, Level , Einsteiger, Artikelbezeichnung Anzahl Teile , 1 St., Optik/Stil Stil , sportlich,
Angebot
BTFL Longboard FLORA - Drop through Longboard (1-St)
Details Einsatzzweck , Cruising, Level , Einsteiger, Artikelbezeichnung Anzahl Teile , 1 St., Optik/Stil Stil , sportlich,

Sicherheitsaspekte und rechtliche Rahmenbedingungen

  • Um ein E-Longboard sicher nutzen zu können, ist es wichtig, dass der Fahrer ausreichend Erfahrung im Skateboarding und im Umgang mit dem E-Longboard hat.
  • Zusätzlich sollten immer Schutzausrüstungen wie Helm, Protektoren und Handschuhe getragen werden.
  • Es ist wichtig, dass der Akku des E-Longboards regelmäßig überprüft wird und nur mit dem mitgelieferten Ladegerät geladen wird, um Überhitzung oder Unfälle zu vermeiden.
  • Auch die Geschwindigkeit sollte immer an die eigenen Fähigkeiten angepasst werden und nicht zu schnell gefahren werden, um Unfälle zu vermeiden.
  • Im Straßenverkehr ist das E-Longboard als Fortbewegungsmittel nicht zugelassen, es darf daher nur auf privatem Gelände oder in dafür zugelassenen Bereichen genutzt werden.
  • Es gelten dabei die gleichen Verkehrsregeln wie beim Skateboarding, wie z.B. das Tragen von Schutzausrüstung und die Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer.

Kosten und Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Kosten und das Preis-Leistungs-Verhältnis sind wichtige Faktoren beim Kauf eines E-Longboards. Die Preise für E-Longboards variieren je nach Modell und Ausstattung, aber im Allgemeinen sind sie teurer als herkömmliche Longboards.

Die meisten E-Longboards kosten zwischen 300 und 1000 Euro, je nachdem, ob sie für Anfänger oder Fortgeschrittene konzipiert sind und welche Funktionen sie bieten. Man sollte jedoch bedenken, dass E-Longboards in der Regel länger halten und eine bessere Leistung bieten als herkömmliche Longboards, was die höheren Kosten wiederum ausgleichen kann.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis hängt auch von den individuellen Bedürfnissen und dem Einsatzgebiet ab. Wenn man das E-Longboard täglich benutzen möchte, ist es wahrscheinlich lohnenswert, in ein teureres Modell mit höherer Qualität zu investieren. Für gelegentlichen Gebrauch oder Freizeitaktivitäten kann ein günstigeres Modell ausreichend sein.

Fazit und Empfehlungen

Insgesamt bietet das E-Longboard eine interessante Alternative zu traditionellen Longboards. Es ist schnell, wendig und bietet durch den elektrischen Antrieb ein zusätzliches Fahrerlebnis. Allerdings sollten die rechtlichen Rahmenbedingungen und Sicherheitsaspekte unbedingt beachtet werden.

Für erfahrene Skater und Longboarder, die gerne auch längere Strecken zurücklegen, ist ein E-Longboard definitiv eine Überlegung wert. Auch für Pendler, die kurze Strecken zurücklegen und auf einen umweltfreundlicheren Transportweg umsteigen möchten, kann ein E-Longboard eine gute Wahl sein.

Zu den empfehlenswerten Modellen und Herstellern zählen unter anderem Boosted Board, Evolve Skateboards, Mellow Board und Onan.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis variiert je nach Modell und Ausstattung, kann jedoch als etwas höher eingestuft werden als bei traditionellen Longboards.

Ähnliche Artikel & Informationen

1. Skateboard: Ein Skateboard ist ein kleines, wendiges Brett mit vier Rollen, das für verschiedene Tricks und Moves genutzt werden kann. Im Vergleich zum Longboard ist das Skateboard deutlich kürzer und eignet sich vor allem für Fortgeschrittene und Profis.

2. Roces-Inline-Skates: Roces ist ein bekannter Hersteller von Inline-Skates und bietet eine große Auswahl an verschiedenen Modellen für Damen, Herren und Kinder an. Besonders beliebt sind die Roces-Inline-Skates für ihre hohe Qualität und Langlebigkeit.

3. ABEC-7-Kugellager: ABEC-Kugellager sind ein wichtiger Bestandteil von Longboards und anderen Rollsportgeräten. Die Zahl gibt dabei die Präzision des Kugellagers an. ABEC-7-Kugellager sind dabei besonders hochwertig und sorgen für eine reibungslose Fahrt.

4. Titus-Skateboard: Titus ist ein bekannter Hersteller von Skateboards und bietet eine große Auswahl an verschiedenen Modellen für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Besonders beliebt sind die Titus-Skateboards für ihr ansprechendes Design und ihre hohe Qualität.

Weitere mögliche Keywörter:

K2-Inliner: K2 ist ein weiterer bekannter Hersteller von Inline-Skates und bietet eine große Auswahl an verschiedenen Modellen für Freizeit- und Leistungssportler an. Besonders beliebt sind die K2-Inliner für ihre hohe Qualität und ihren hohen Tragekomfort.

Carver-Skateboards: Carver-Skateboards sind spezielle Skateboards, die sich durch ihre besondere Lenkung auszeichnen. Durch eine spezielle Achskonstruktion können Carver-Skateboards enge Kurven fahren und erlauben ein surfiges Fahrgefühl auf der Straße.

Skateboard-Rollen: Skateboard-Rollen sind ein wichtiger Bestandteil eines Skateboards und können in verschiedenen Größen und Härtegraden erworben werden. Je nach Einsatzgebiet sollte die Größe und Härte der Rollen angepasst werden.

Speed-Skates Herren: Speed-Skates sind Inline-Skates, die speziell für schnelle und lange Strecken entwickelt wurden. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Geschwindigkeit und gute Manövrierbarkeit aus und sind vor allem bei erfahrenen Skatern beliebt.

Fersenroller: Fersenroller sind eine Art Inlineskates, die sich durch ein besonderes Rollensystem auszeichnen. Durch den Einsatz von Fersenrollen kann man sich auf unkonventionelle Weise fortbewegen und so seine Umgebung auf eine neue Art und Weise entdecken.

Scroll to Top